Knowledge Management Module

  • Strukturiertes Dokumentieren und Teilen von Variantenbewertungen, Entscheidungen und Referenzinformationen
  • Decision support für Befunderstellung

Key Features

  • Klare Workflows und Nachvollziehbarkeit von Variantenbewertungen sowie Review und Freigabe
  • Integriertes Literatur-Management-Tool
  • Ablaufdatum und Alarmfunktion für Variantenbewertungen
  • Direkte Schnittstelle zu Diagnostic Report Module zur Unterstützung automatisierter Produktion diagnostischer Berichte
  • Sharing Network (coming soon)

Die Prüfung und Bewertung von gefundenen Varianten im Hinblick auf deren Relevanz für die klinische Fragestellung, ist ein aufwendiger Prozess, der über eine Stunde pro Variante in Anspruch nehmen kann. Zudem muss der gesamte Bewertungsprozess sehr genau dokumentiert werden. Es muss jederzeit nachvollziehbar sein, wer zu welchem Zeitpunkt welche Entscheidung getroffen hat – und auf welcher Basis.

Das Knowledge Management Module ermöglicht das strukturierte Speichern und Dokumentieren  von Bewertungen, Literatur und weiteren relevanten Informationen in einer kundenspezifischen Knowledge Base. Die Definition klarer Workflows für Bewertung, Prüfung und Freigabe macht Entscheidungen, die schließlich in diagnostischen Berichten resultieren, nachvollziehbar und transparent. Informationen können mit einem Ablaufdatum versehen werden. So erhält der Nutzer z. B. eine Benachrichtigung, wenn eine bestimmt Variantenbewertung revalidiert werden muss.

Das Knowledge Management Module verfügt über eine direkte Schnittstelle zum Diagnostic Report Module für den Import von Variantenbewertungen und Referenzinformationen. Damit wird die zunehmend automatisierte Produktion diagnostischer Berichte zusätzlich unterstützt und die Notwendigkeit manueller Arbeitsschritte minimiert.

Zusätzlich bietet das Knowledge Management Module die Möglichkeit, medizinische Inhalte und Wissen innerhalb eines wachsenden Netzwerks von genetische Laboren, Institutionen und Expertengruppen zu teilen.