Direkt zum Inhalt

News

News

| Pressemitteilung
bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet

bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet

Zur Förderung vorbildlicher Digitalisierungs-Projekte im Gesundheitswesen, lobt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration den E-Health-Award Hessen aus. Am 1. September ist nun die bio.logis digital health GmbH im Rahmen des E-Health-Kongresses für seine digitale pharmakogenetische Anwendung „GIMS.pharma“ in der Kategorie „Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“ öffentlich prämiert worden.

GIMS.pharma ist ein Genetisches Informationsmanagement System für die Pharmakogenetik. Es wurde von bio.logis entwickelt, um eine einfache Anwendung von genetischem Expertenwissen für eine personalisierte Arzneimitteltherapie zu ermöglichen. Das System ist bereits im Rahmen des großen EU-Projektes „Ubiquitious Pharmacogenomics“ an sieben europäischen Universitätskliniken seit mehreren Jahren erfolgreich implementiert und in weiteren Krankenhäusern und Laboratorien in Deutschland, Österreich und der Schweiz produktiv.

Die Wirkung von Arzneimitteln ist individuell unterschiedlich und wird u.a. von Faktoren wie der genetischen Veranlagung eines Patienten beeinflusst. Diese führen dazu, dass nur bei etwa 30 – 60% der Patienten Medikamente so wirken, wie es intendiert ist. Die Kosten für solche unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) werden allein für das deutsche Gesundheitssystem auf über 1 Mrd. EUR geschätzt.

Zusammenhänge zwischen DNA‐Varianten und Arzneimittelwirkungen sind schon lange wissenschaftlich validiert. Allerdings stand solches Expertenwissen den Ärzten am „Point of Care“ bisher nicht für eine direkte Anwendung zur Verfügung. Eine Ursache hierfür ist, dass es bisher kein geeignetes Werkzeug dafür gab, um die umfangreichen Informationen effizient zur Verschreibung bereitzustellen.

bio.logis hat mit „GIMS.pharma“ ein Genetisches Informationsmanagement System entwickelt, um Arzneimittel unter Berücksichtigung der DNA-Varianten von Patienten sicherer und effektiver zu verordnen. GIMS.pharma unterstützt so die „individualisierte“ Verschreibung von Arzneimitteln und verbessert die Therapie für Patienten. „Durch genetische Informationen personalisierte Verordnungen erhöhen für Patienten die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie und reduzieren signifikant unerwünschte Wirkungen“, sagt Prof. Dr. Daniela Steinberger, Fachärztin für Humangenetik und Geschäftsführerin der bio.logis digital health. Dabei werden Kosten für die Behandlung von unerwünschten Wirkungen sowie für die Verschreibung nicht wirksamer Medikamente signifikant reduziert.

Gerade dies hat die Jury des E-health Awards von der digitalen GIMS-Lösung als
„Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“ überzeugt und sie deshalb ausgezeichnet.

 

Über bio.logis digital health

bio.logis versteht sich als Unternehmung im Bereich "Digital Health/Genomics", entstanden ursprünglich als Spin-off aus einem genetisch-diagnostischen Labor. Ziel von bio.logis ist die Entwicklung von Anwendungen und Funktionalitäten, um die Nutzung genetischer Daten für bessere klinische Entscheidungsfindungen voranzutreiben. Laboren und Krankenhäusern werden innovative Software-Lösungen zur Verfügung gestellt, die eine automatisierte Interpretation und Befundung genetischer Daten sowie die digitale Bereitstellung von klinischen Empfehlungen ermöglichen. Patienten und Ärzte in der Krankenversorgung werden so dabei unterstützt, Entscheidungen auf DNA-basierten Informationen zu treffen.

Erklärtes Ziel ist die Schaffung eines partizipatorischen und offenen Ökosystems, in dem alle Teilnehmer im Gesundheitswesen dazu beitragen können und davon profitieren, die diagnostische Qualität zu standardisieren, die Patientenversorgung zu optimieren und die wissenschaftliche Forschung zu unterstützen und voranzutreiben.

Press Relations: press@biologis.com / +49 175 2245156

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Video GIMS.pharma

Weiterlesen über bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet >
| Pressemitteilung
bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet

bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet

Zur Förderung vorbildlicher Digitalisierungs-Projekte im Gesundheitswesen, lobt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration den E-Health-Award Hessen aus. Am 1. September ist nun die bio.logis digital health GmbH im Rahmen des E-Health-Kongresses für seine digitale pharmakogenetische Anwendung „GIMS.pharma“ in der Kategorie „Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“ öffentlich prämiert worden.

GIMS.pharma ist ein Genetisches Informationsmanagement System für die Pharmakogenetik. Es wurde von bio.logis entwickelt, um eine einfache Anwendung von genetischem Expertenwissen für eine personalisierte Arzneimitteltherapie zu ermöglichen. Das System ist bereits im Rahmen des großen EU-Projektes „Ubiquitious Pharmacogenomics“ an sieben europäischen Universitätskliniken seit mehreren Jahren erfolgreich implementiert und in weiteren Krankenhäusern und Laboratorien in Deutschland, Österreich und der Schweiz produktiv.

Die Wirkung von Arzneimitteln ist individuell unterschiedlich und wird u.a. von Faktoren wie der genetischen Veranlagung eines Patienten beeinflusst. Diese führen dazu, dass nur bei etwa 30 – 60% der Patienten Medikamente so wirken, wie es intendiert ist. Die Kosten für solche unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) werden allein für das deutsche Gesundheitssystem auf über 1 Mrd. EUR geschätzt.

Zusammenhänge zwischen DNA‐Varianten und Arzneimittelwirkungen sind schon lange wissenschaftlich validiert. Allerdings stand solches Expertenwissen den Ärzten am „Point of Care“ bisher nicht für eine direkte Anwendung zur Verfügung. Eine Ursache hierfür ist, dass es bisher kein geeignetes Werkzeug dafür gab, um die umfangreichen Informationen effizient zur Verschreibung bereitzustellen.

bio.logis hat mit „GIMS.pharma“ ein Genetisches Informationsmanagement System entwickelt, um Arzneimittel unter Berücksichtigung der DNA-Varianten von Patienten sicherer und effektiver zu verordnen. GIMS.pharma unterstützt so die „individualisierte“ Verschreibung von Arzneimitteln und verbessert die Therapie für Patienten. „Durch genetische Informationen personalisierte Verordnungen erhöhen für Patienten die Wirksamkeit der Arzneimitteltherapie und reduzieren signifikant unerwünschte Wirkungen“, sagt Prof. Dr. Daniela Steinberger, Fachärztin für Humangenetik und Geschäftsführerin der bio.logis digital health. Dabei werden Kosten für die Behandlung von unerwünschten Wirkungen sowie für die Verschreibung nicht wirksamer Medikamente signifikant reduziert.

Gerade dies hat die Jury des E-health Awards von der digitalen GIMS-Lösung als
„Versorgungsbeispiel mit hohem Patientennutzen“ überzeugt und sie deshalb ausgezeichnet.

Über bio.logis digital health

bio.logis versteht sich als Unternehmung im Bereich "Digital Health/Genomics", entstanden ursprünglich als Spin-off aus einem genetisch-diagnostischen Labor. Ziel von bio.logis ist die Entwicklung von Anwendungen und Funktionalitäten, um die Nutzung genetischer Daten für bessere klinische Entscheidungsfindungen voranzutreiben. Laboren und Krankenhäusern werden innovative Software-Lösungen zur Verfügung gestellt, die eine automatisierte Interpretation und Befundung genetischer Daten sowie die digitale Bereitstellung von klinischen Empfehlungen ermöglichen. Patienten und Ärzte in der Krankenversorgung werden so dabei unterstützt, Entscheidungen auf DNA-basierten Informationen zu treffen.

Erklärtes Ziel ist die Schaffung eines partizipatorischen und offenen Ökosystems, in dem alle Teilnehmer im Gesundheitswesen dazu beitragen können und davon profitieren, die diagnostische Qualität zu standardisieren, die Patientenversorgung zu optimieren und die wissenschaftliche Forschung zu unterstützen und voranzutreiben.

Press Relations: press@biologis.com / +49 175 2245156

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Video GIMS.pharma

Weiterlesen über bio.logis mit dem E-Health Award Hessen 2021 ausgezeichnet >
| Pressemitteilung
bio.logis öffnet mit neuer Unternehmensstruktur Zugang zu IT-Infrastruktur für föderales genetisches Informationsmanagement

bio.logis öffnet mit neuer Unternehmensstruktur  Zugang zu IT-Infrastruktur für föderales genetisches Informationsmanagement

Die Gründerin und Ärztin Prof. Daniela Steinberger hat nach einem Management Buy Out das Start-up bio.logis digital health GmbH auf den Weg gebracht. Sie verfolgt so das Ziel weiter, genetische Informationen für alle Bürger*Innen einfach und sicher zugänglich zu machen. Um eine effektive und verantwortungsvolle Umsetzung dieses Anspruchs sicherzustellen, wird bio.logis nun als NGO aufgestellt. So sollen die wesentlichen Code-Strukturen des bereits entwickelten Genetischen Informations- Management-Systems (GIMS) für medizinische und Open Source-Communities geöffnet werden. Dies soll gewährleisten, dass Ärzte, Patienten und Gesunde größtmögliche Transparenz und Hoheit über geteilte Daten und Informationen haben.

Steinberger, Pionierin der digitalen Medizin sieht in einem solchen föderalen Ansatz die große Chance, genetische Daten als „fair traded biodata“ für Forschung, Entwicklung und klinische Diagnostik besser zugänglich und nutzbar zu machen. „Biologische Daten und die zugehörigen klinischen Informationen gehören in erster Linie denen, die sie unmittelbar betreffen. Ein System, das einen direkten Informationsfluss zwischen Patienten, behandelnden und forschenden Ärzten sowie Wissenschaftlern ermöglicht, kann viel effektiver zur Gewinnung von Erkenntnissen führen als geschlossene bzw. monopolisierende Systeme“, so Steinberger.

Das bedeutet, dass sowohl die Besitzer ihrer persönlichen genetischen Daten als auch medizinische Anwender, die Informationen zu genetischen Varianten zusammentragen, als wichtige Stakeholder in die Versorgungsstrukturen integriert werden. Im Gegensatz zu den bisherigen genetischen Datensilos soll die Plattform allen beteiligten Interessensgruppen die Nutzung von genetischen Daten durch eine selbstbestimmte, transparente und freiwillige Beteiligung ermöglichen.

Mit der Plattform „GIMS.pharma“ und der App „pharma.sensor“ stehen bereits heute von bio.logis entwickelte digitale Lösungen für Ärzte und Patienten bereit, um genetische Diagnostik im klinischen Alltag für eine personalisierte Medikamententherapie zu nutzen. Die Plattform GIMS.pharma ist im Rahmen des EU-Projektes Ubiquitous Pharmacogenomics (U-PGx) bereits erfolgreich an sieben europäischen Universitäten implementiert. Eine Anwendungstudie mit 8.000 Patienten wird voraussichtlich Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Weitere renommierte humangenetische und pharmakologische Institute in Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen das System in der Patientenversorgung und anderen wissenschaftlichen Projekten. GIMS.pharma ist seit kurzem auch als Medizinprodukt der Klasse 1 angemeldet. Mit Abschluss der internationalen Anwendungsstudie soll die mobile App „pharma.sensor“ in einem nächsten Schritt als digitale Gesundheitsanwendung (DIGA) zugelassen werden.

Über bio.logis digital health
bio.logis versteht sich als Unternehmung im Bereich "Digital Health/Genomics", entstanden ursprünglich als Spin-off aus einem genetisch-diagnostischen Labor. Ziel von bio.logis ist die Entwicklung von Anwendungen und Funktionalitäten, um die Nutzung genetischer Daten für bessere klinische Entscheidungsfindungen voranzutreiben. Laboren und Krankenhäusern werden innovative Software-Lösungen zur Verfügung gestellt, die eine automatisierte Interpretation und Befundung genetischer Daten sowie die digitale Bereitstellung von klinischen Empfehlungen ermöglichen. Patienten und Ärzte in der Krankenversorgung werden so dabei unterstützt, Entscheidungen auf DNA-basierten Informationen zu treffen. Erklärtes Ziel ist die Schaffung eines partizipatorischen und offenen Ökosystems, in dem alle Teilnehmer im Gesundheitswesen dazu beitragen können und davon profitieren, die diagnostische Qualität zu standardisieren, die Patientenversorgung zu optimieren und die wissenschaftliche Forschung zu unterstützen und voranzutreiben.

Press Relations: press@biologis.com / +49 175 2245156

Weiterlesen über bio.logis öffnet mit neuer Unternehmensstruktur Zugang zu IT-Infrastruktur für föderales genetisches Informationsmanagement >
| Pressemitteilung
bio.logis opens access to IT infrastructure for federal genetic information management in the frame of a new corporate structure

bio.logis opens access to IT infrastructure for federal genetic information management
in the frame of a new corporate structure

The founder of bio.logis and human geneticist Prof. Daniela Steinberger has managed successfully a buy-out to deploy the start-up bio.logis digital health GmbH. In doing so, she continues to pursue the goal of making genetic information easily and safely accessible to all. In order to guarantee an effective and responsible implementation of this vision, bio.logis is now set up as an NGO. In the course of this, the essential code structure of the Genetic Information Management System (GIMS) that has already been developed, will be opened up for medical and opensource communities. This ensures that physicians, patients and healthy individuals have the greatest possible transparency and sovereignty over shared data and information.

Steinberger, a pioneer in digital medicine, sees such a federal approach as a great opportunity to make genetic data more accessible and usable for further development, research and clinical diagnostics all as “fair trade biodata”: “Biological data and associated clinical information belong primarily to those that are affected by them. A system that enables a direct flow and exchange of information between patients, physicians, both in clinical and research fields as well as scientists can lead to the acquisition of knowledge far more efficiently, as oppose to closed or monopolizing systems.” says Steinberger.

This means that both, the owners of their personal genetic data and medical users who collect information on genetic variants are integrated into the health care structures as important stakeholders. In contrast to the existing genetic data silos, GIMS is intended to enable all stakeholders involved to use genetic data through self-determined, transparent and voluntary participation.

With the platform “GIMS.pharma” and the app “pharma.sensor”, digital solutions developed by bio.logis are already available for physicians and patients to use genetic diagnostics in everyday clinical practice and for personalized drug therapy. Furthermore, GIMS.pharma has already been successfully implemented at seven European universities as part of the EU project Ubiquitous Pharmacogenomics (U-PGx): the application study with 8,000 patients is expected to be completed by the end of this year. Other renowned human genetic and pharmacological institutes in Germany, Austria and Switzerland are already using the system in patient care and other scientific projects.

GIMS.pharma has recently been registered as a class 1 medical product. With the completion of the international application study, the next step is to approve the “pharma.sensor” mobile app as a digital health application (DIGA).

About bio.logis digital health
bio.logis originated as a spin-off from a genetic-diagnostic laboratory and sees itself as a project in the field of "Digital Health / Genomics". The aim of bio.logis is the development of applications and functionalities to advance the use of genetic data for better clinical decision-making. Laboratories and hospitals are provided with innovative software solutions that enable the automated interpretation and diagnosis of genetic data as well as the digital access to clinical recommendations. Patients and physicians in health care are thus supported in making decisions with DNA-based information. The declared goal is to create a participatory and open ecosystem in which all those involved in the health care system can benefit and contribute from the standardization of diagnostic quality, the optimization of patient care and the support and further development of scientific research.

Press Relations: press@biologis.com / +49 175 2245156

Weiterlesen über bio.logis opens access to IT infrastructure for federal genetic information management in the frame of a new corporate structure >
| Artikel
Pharmacogenetic Testing Studie der Harvard Medical School

Studie der Harvard Medical School zeigt, dass pharmakogenetische Tests auf Statin-Nebenwirkungen nicht zu einem schlechteren Cholesterinspiegel im Blut führen.

"Diese Studie gibt Gewissheit, dass Patienten und Anbieter von pharmakogenetischen Tests die Ergebnisse so einsetzen können, dass ihr Nutzen maximiert und schädliche unbeabsichtigte Folgen vermieden werden", sagte der Hauptautor Jason Vassy, ​​Assistenzprofessor für Medizin in Harvard, in einer Erklärung.

Mehr erfahren ...

Zum Artikel auf genomeweb

Weiterlesen über Pharmacogenetic Testing Studie der Harvard Medical School >
| Artikel
Pharmacogenetic Testing Study from Harvard Medical School

Study from Harvard Medical School reveals that Pharmacogenetic Testing for Statin Side Effects Doesn't Result in Worse Blood Cholesterol Levels.

"This study provides reassurance that patients and providers can use pharmacogenetic testing in a way that maximizes its benefits while avoiding harmful unintended consequences," lead author Jason Vassy, an assistant professor of medicine at Harvard, said in a statement."

Lern more ...

Article on genomeweb

Weiterlesen über Pharmacogenetic Testing Study from Harvard Medical School >
| Artikel
Personalisierte Medizin in Hessen - Company Profile bio.logis GIM

The brochure "Personalized Medicine in Hessen" has been published as an updated new edition. Read a company profile about bio.logis GIM in it. You can download brochure, published by Hessen Trade & Invest GmbH.

Personalized medicine has continued its triumphant advance and is now widely used in diagnostics and therapy. The brochure provides information on:

  • the latest trends in personalized medicine
  • innovative and research-intensive Hessian companies
  • the current Hessian research landscape and networks
Weiterlesen über Personalisierte Medizin in Hessen - Company Profile bio.logis GIM >
Weiterlesen über DPD genetic testing before chemotherapy >
| Artikel
Sars-CoV-2 pandemic: importance of pharmacogenetics for therapy of mental and psychiatric disorders

Doctors point to an increase in psychological health problems and psychiatric illnesses such as depression and anxiety related to the Sars-CoV-2 pandemic. Initial studies document this development, which experts believe may further intensify after the pandemic has subsided.

Psychopharmaceuticals are an important component of the therapy of mental illnesses. Many weeks and months often pass before the right medication and the appropriate dose have been determined for a patient.

What many do not know: Antidepressants in particular contain active substances, the effects of which are influenced by variants in genes, which can delay or even prevent successful therapy. With pharmacogenetic tests, it is possible to individually check whether and which variants a person has. With this knowledge, the doctor can adapt the active ingredient or the dosage to the personal genetic situation. The GIMS.pharma software system from bio.logis can be used to provide the wealth of information required for clinical use.

Weiterlesen über Sars-CoV-2 pandemic: importance of pharmacogenetics for therapy of mental and psychiatric disorders >
| Pressemitteilung
Euformatics and bio.logis collaborate to provide PGx results for NGS diagnostics

Euformatics partners with bio.logis to enable laboratories using its tertiary analysis platform to provide patients with pharmacogenomic dosing recommendations

Weiterlesen über Euformatics and bio.logis collaborate to provide PGx results for NGS diagnostics >